Publikationen zur aktuellen Bildungsdebatte

  • Bank, Volker (Hrsg.): Vom Wert der Bildung. Bildungsökonomie in wirtschaftspädagogischer Perspektive neu gedacht. Bern, Stuttgart, Wien 2005
  • Binswanger, Matthias: Sinnlose Wettbewerbe. Freiburg 2010
  • Bröckling, Ulrich / Krasmann, Susanne / Lemke, Thomas (Hrsg.): Das Glossar der Gegenwart. Frankfurt 2004
  • Dzierzbicka, Agnieszka / Schirlbauer, Alfred (Hrsg.): Pädagogische Glossar der Gegenwart. Von Autonomie bis Wissensmanagement. Wien 2006
  • Frost, Ursula (Hrsg.): Unternehmen Bildung. Die Frankfurter Einsprüche und Kontroversen zur aktuellen Bildungsreform. Vierteljahresschrift für wissenschaftliche Pädagogik. Sonderheft. Paderborn 2006
  • Frost, Ursula/Rieger-Ladich, Markus (Hrsg.): Demokratie setzt aus: Gegen die sanfte Liquidation einer politischen Lebensform. Vierteljahrsschrift für wissenschaftliche Pädagogik. Sonderheft. Paderborn 2013
  • Giesecke, Hermann: Pädagogik — quo vadis? Ein Essay über Bildung im Kapitalismus. Weinheim 2009
  • Gruschka, Andreas (2004): Empirische Bildungsforschung – das muss keineswegs, aber es kann die Erforschung von Bildungsprozessen bedeuten. In Pädagogische Korrespondenz 32 / Sommer 2004, S. 5 – 35
  • Gruschka, Andreas: Pädagogische Forschung als Erforschung der Pädagogik. Eine Grundlegung. Opladen / Berlin / Farmington Hills 2011
  • Gruschka, Andreas: Verstehen lernen. Ein Plädoyer für guten Unterricht. Stuttgart 2011
  • Jahnke, Thomas / Meyerhöfer, Wolfram (Hrsg.): PISA & Co. Kritik eines Programms. Hildesheim / Berlin 2006
  • Knobloch, Clemens: Wir sind doch nicht blöd! Die unternehmerische Hochschule. Münster 2010
  • Krautz, Jochen: Ware Bildung. Schule und Universität unter dem Diktat der Ökonomie. Kreuzlingen, München 2007
  • Krijnen, Christian/Lorenz, Chris/Umlauf, Joachim (Hrsg.): Wahrheit oder Gewinn? Über die Ökonomisierung von Universität und Wissenschaft. Würzburg 2011
  • Ladenthin, Volker: Zukunft und Bildung. Entwürfe und Kritiken. Frankfurt/M. 2004
  • Philosophie der Bildung : eine Zeitreise von den Vorsokratikern bis zur Postmoderne / hrsg. von Volker Ladenthin , Bonn, 2007
  • Liessmann, Konrad Paul: Theorie der Unbildung. Wien 2006
  • Lohmann, Ingrid u. a. (Hrsg.): Schöne neue Bildung. Zur Kritik der Universität der Gegenwart. Bielefeld 2011
  • Maset, Pierangelo: Wörterbuch des technokratischen Unmenschen. Stuttgart 2013
  • Münch, Richard: Globale Eliten, lokale Autoritäten. Bildung und Wissenschaft unter dem Regime von PISA, McKinsey & Co. Frankfurt 2009
  • Ötsch, Walter Otto: Mythos Markt. Marktradikale Propaganda und ökonomische Theorie. Marburg 2009
  • Pongratz, Ludwig A.: Bildung im Bermudadreieck. Bologna – Lissabon – Berlin. Eine Kritik der Bildungsreform. Paderborn 2009
  • Ravitch, Diane: The Death and Life of the Great American School System. How Testing and Choice Are Undermining Education. New York 2010
  • Reichenbach, Roland: Für die Schule lernen wir. Plädoyer für eine gewöhnliche Institution. Seelze 2013
  • Reißland, M./Borst, E./Bernhard, Armin: Die Wiedergewinnung des Pädagogischen. Hohengehren 2010
  • Rekus, Jürgen (Hrsg.): Allgemeine Pädagogik am Beginn ihrer Epoche – Restarting Philosophy of Education. Frankfurt/M. 2012
  • Rittelmeyer, Christian: Kindheit in Bedrängnis: Zwischen Kulturindustrie und technokratischer Bildungsreform, Stuttgart 2007
  • Scholz, Christian/Stein, Volker (Hrsg.): Bologna-Schwarzbuch. Deutscher Hochschulverband, Bonn 2009
  • Thielemann, Ulrich: System Error. Warum der freie Markt zur Unfreiheit führt. 2. Auflage. Frankfurt/Main 2009
  • Wernicke, Jens/Bultmann, Torsten (Hrsg.): Netzwerk der Macht – Bertelsmann. Der medial-politische Komplex aus Gütersloh. Marburg 2007

Quelle: Gesellschaft für Bildung und Wissen

Jugend forscht 2015 – Sonderpreis der DGfG

Den Sonderpreis der DGfG beim Bundeswettbewerb „Jugend forscht“ vom 26. bis 30. Mai 2015 in Ludiwgshafen (1000 Euro und Besuch des Deutschen Kongresses für Geographie in Berlin) erhielten

Oliver Engels (17 Jahre)
Simon Jerg (17 Jahre)
Yannick Reuter (17 Jahre),

Maria-von-Linden-Gymnasium in Calw (Baden-Württemberg), für ihre Arbeit mit dem Titel

„Flutversuche. Beurteilung des Gefährdungspotentials für Hochwasser“.

Im Mai 2009 erlebte Gechingen ein außergewöhnliches Hochwasser: Während eines Wolkenbruchs strömte das Wasser aus drei Tälern in den  Ort und staute sich dort an einer Engstelle. Hohe Sachschäden waren die Folge. Oliver Engels, Simon Jerg und Yannick Reuter fragten sich, welche Bedingungen zu einem solchen Hochwasser führen. Sie untersuchten an vielen Standorten den Boden, ermittelten, wie schnell das Wasser versickert und welche Mengen der Untergrund aufnehmen kann. Zudem bauten sie ein Geländemodell, an dem sie Hochwasser simulierten. Das Ergebnis der Jungforscher: Hat es mehr als 250 Liter pro Quadratmeter geregnet, ist der Boden gesättigt. Und wenn dann abermals 19 Liter pro Stunde fallen, kommt es zur Überschwemmung – eine erfreulicherweise seltene Konstellation.

Aus: Jugend forscht. Preisträger 2015. S. 11.

Jugend forscht 2015 – Sonderpreis des VDSG

Großer Erfolg für Jungforscher-Team aus Hamburg

Preis der Bundeskanzlerin für die originellste Arbeit und Sonderpreis des VDSG für die Analyse eines Fossilfundes

Bericht von Volker Huntemann

Beim Bundesfinale 2015 von Jugend forscht in Ludwigshafen, das gemeinsam vom Bundespatenunternehmen BASF (150jähriges Bestehen) und der Stiftung Jugend forscht e.V. in Ludwigshafen ausgerichtet wurde, ging der Sonderpreis des Verbands Deutscher Schulgeographen (VDSG) an Florentine Mostaghimi-Gomi und Ole Keim (beide Hamburg) mit ihrer Arbeit „Pygmy Hippopotamus – Analyse eines Fossilfundes in Sedimenten des Mittleren Miozäns in Westzypern“.  Die mit 1.000 Euro dotierte Auszeichnung wird jährlich für eine herausragende Arbeit aus dem Bereich des geowissenschaftlichen Unterrichts vergeben. Die beiden Preisträger wurden zusätzlich zum Deutschen Geographentag 2015 in Berlin eingeladen.

JuFo 2015 Sieger VDSGFlorentine Mostaghimi-Gomi und Ole Keim an ihrem Stand beim Bundesfinale in Ludwigshafen. (Photo: V. Huntemann)

Die Insel Zypern ist entstanden, weil die Afrikanische gegen die Eurasische Kontinentalplatte drückt. Das hatte zur Folge, dass es an dieser Stelle zu einer konstanten Hebung des Untergrundes kam. Die Meeressedimente aus der Zeit des Mittleren Miozäns (vor ca. 15 Mio. Jahren) wurden dadurch zum Teil mehrere hundert Meter über den heutigen Meeresspiegel gehoben, woraus sich gute Bedingungen für Fossiliensucher ergeben. Während einer Mittagspause im Verlauf einer Schulexkursion fanden die beiden Preisträger in Kalksteinwänden im westlichen Teil der Insel Versteinerungen, die sie als Skelettreste eines Zwergflusspferdes identifizieren konnten. Dieser erste Fund im Bereich des europäischen Kontinents könnte helfen, den genauen Zeitpunkt zu bestimmen, zu dem die Säugetiere Zypern besiedelt haben.

Die Arbeit erhielt weiterhin den Preis der Bundeskanzlerin für die originellste Arbeit zuerkannt, denn die Jury war besonders beeindruckt, wie kenntnisreich die beiden Jungforscher ihren Fossilfund in die schwierige Fachdiskussion einordnen können. Sie lobte zudem das systematische und methodische Vorgehen, die umsichtig geführte Diskussion und die beeindruckende Beharrlichkeit, um dem wahren Alter des Fossils auf die Spur zu kommen. Dieser Ansatz hat zu neuen Forschungserkenntnissen über die Umweltgeschichte im Mittelmeerraum geführt.

Der Verband Deutscher Schulgeographen (VDSG) beglückwünscht Florentine Mostaghimi-Gomi und Ole Keim zu diesem nicht alltäglichen Erfolg einer geographischen Arbeit bei Jugend forscht!

Der VDSG ist für alle Schulformen und Bildungsbereiche die Fach- und Interessenvertretung für geographische Bildung und Nachhaltigkeitserziehung und vertritt die Ziele gegenüber der Öffentlichkeit. Er unterstützt die Entwicklung des Faches Geographie, berät in unterrichtlichen Fragen, führt Exkursionen und Fortbildungen durch und informiert über neue wissenschaftliche Entwicklungen.

Bericht über die weiteren Ergebnisse im Bereich „Geo- und Raumwissenschaften“ HIER

Geo Innovativ

GEO INNOVATIV 2018

 Wettbewerb für neue Unterrichtsideen Geographie

Der Verband Deutscher Schulgeographen (VDSG) und der Ernst Klett Verlag schreiben zum dritten Mal für das Jahr 2018 den Wettbewerb für neue Unterrichtsideen Geographie aus. Dieser Wettbewerb richtet sich an Referendare/Referendarinnen sowie Junglehrer/-innen (max. 5 Jahre im Schuldienst).

Thema: „Globale Herausforderungen mit digitalen Medien analysieren und präsentieren.“

Ausgehend von dem Verständnis, dass Geographie als problemlösungs- und zukunftsorientiertes Unterrichtsfach einen wichtigen Beitrag zur gesellschaftlichen Bildung beiträgt, können dem Wettbewerbsthema entsprechende Lerneinheiten für die Klassen 5-13 eingereicht werden. Die Lerneinheit sollte deb Mehrwert, ggf. auch die Grenzen, digitaler (Geo-)Medien für den Erkenntnisgewinn sowie für die Präsentation von Lösungsansaätzen in den Blick nehmen. Sie muss neu und erprobt, didaktisch und methodisch innovativ sowie alltagstauglich und auf andere Klassen übertragbar sein.

Teilnahmebedingungen

Referendarinnen und Referendare können prüfungsrelevante Lerneinheiten aus ihren schriftlichen Arbeiten und Lehrproben weder in Teilen noch als Ganzes nicht vor dem Abschluss der Ausbildung einreichen. Eine Jury aus Fachleuten des VDSG und des Klett-Verlages trifft eine Auswahl aus den Einsendungen und befindet über die Zuerkennung der Preise. Das Preisgeld wird vom Ernst Klett Verlag gestiftet. Für Platz eins werden 750 €, für Platz zwei 500 € und für Platz drei 250 € ausgelobt. Die Verleihung des Preises findet im Rahmen des Klett Symposium Geographie und Schule am 17.3.2018 statt.

Die Ausarbeitung besteht aus

  • Verlaufsplan der Lerneinheit (einschließlich Einordnung in die Unterrichtsreihe), max. 3 Seiten DIN A4
  • Unterrichtsmaterialien als Anhang (PPT, KMZ, MPEG, MP4, PDF, Word etc. ( max. 20 Seiten
  • Bestätigung des Bewerbers/der Bewerberin, dass die Lerneinheit von ihm/ihr entwickelt wurde
  • Kontaktdaten (Postadresse, Telefonnummer, E-mail-Adresse)
  • Kurzvita (im Schuldienst seit…)

Einreichung

Die Arbeit ist einzureichen per E-Mail an:
kwh.hoffmann@erdkunde.de
(Karl W. Hoffmann: Seminarleiter für das Lehramt an Gymnasien in Speyer, 1. Vorsitzender des VDSG e.V.)

Einsendeschluss ist der 30 . November 2017

Dr. Harald Brandes verstorben

Der Landesverband Hamburg im Verband Deutscher Schulgeographen hat die schmerzliche Pflicht erfüllt, den Tod seines langjährigen Landesvorsitzenden Dr. Harald Brandes bekanntzugeben. Dr. Harald Brandes war Träger der Willi Walter Puls-Medaille des Verbandes Deutscher Schulgeographen (2001).

Dr. Harald Brandes verstarb am 14. März 2015 in Hamburg.

Brandes Anz

Der Verband Deutscher Schulgeographen betrauert den Tod des beliebten und überaus engagierten Geographen.

Wir werden Dr. Harald Brandes in dankbarer, bester Erinnerung behalten. Unser Mitgefühl gilt den Hinterbliebenen.

 

Ehrungen

Der Verband Deutscher Schulgeographen vergibt an Persönlichkeiten  Ehrungen. Sie werden in der Regel im Rahmen von öffentlichen Veranstaltungen der Geographie oder des Verbandes Deutscher Schulgeographen übergeben. Sie sind nicht dotiert.

Übersicht hier

Richtlinien hier

Informationen zur
Julius-Wagner-Medaille (von Verena Petnehazi) hier

logo_grün_neu

Persönlichkeiten, die der Verband Deutscher Schulgeographen
in besonderer Weise
für ihre Verdienste um den Verband
und die geographische Bildung in Deutschland geehrt hat.

Art, Jahr der Verleihung


Name


Landesverband

 

Ehrenvorsitz
1960

Ehrenmitglied
1966

Ehrenvorsitz
1978

Ehrenvorsitz
1990

Ehrenvorsitz
1998

Ehrenvorsitz
2007

Ehrenvorsitz
2015

Julius Wagner


Heinrich Newe


Willi Walter Puls


Heinz W. Friese


Dieter Richter


Eberhard Schallhorn


Frank-M. Czapek

 HES


NDS


HAM


BER


NDS


BAW


NDS

Persönlichkeiten, an die der
Verband Deutscher Schulgeographen die

Julius-Wagner-Medaille
verliehen hat.

jw_bild_w

Jahr der Verleihung


Name


Landesverband

 

1977

Wilhelm Grotelüschen

NDS

1977

1979

1982

Max F. Wocke

Ludwig Bauer

Hans Knübel

NDS

BAY

NRW

1984

1987

Karl E. Fick

Erwin Eggert

HES

HAM

1998

Heinz W. Friese

BER

1998

Hartwig Haubrich

BAW

1998

Helmtraut Hendinger

HAM

2000

Dieter Richter

NDS

2002

Ambros Brucker

BAY

2009

2012

Eberhard Schallhorn

Günter Kirchberg

BAW

RHP

2016

Frank-M. Czapek

NDS

Persönlichkeiten, an die der
Verband Deutscher Schulgeographen die
Willi-Walter-Puls-Medaille
verliehen hat.

wwp_med_w

 Jahr der Verleihung


Name


Landesverband

 

1984

Fritz Edelmann

RHP

1984

1986

1987

Fritz Knöllner

Anselm Heer

Gerhart Bartsch

NRW

SLH

HES

1987

Rüdiger Stenzel

BAW

1987

Wolfgang Weis

BAW

2000

Gottfried Bräuer

SLH

2000

Wolfgang Fettköter

NDS

2000

Klaus Frey

SAC

2000

Dieter Gross

BER

2000

Rolf Meincke

MEV

2001

Harald Brandes

HAM

2001

Gert Jahn

HES

2002

Dieter Börsch

RHP

2002

Eberhard Lison

NRW

2007

Josef Gareis

BAY

2015

Sabine Geisler

MEV

2015

Uwe Klomann

SRL

2016

Heike Kopf

SAH

Persönlichkeiten, an die der
Verband Deutscher Schulgeographen die
Goldene Ehrennadel
„in memoriam Hermann Haack“ verliehen hat.

Jahr der Verleihung


Name


Landesverband

 

2000

Peter Fischer

SLH

2000

Paul Pitzer

SRL

2002

Wolfgang Bricks

THU

2002

Gerd Feller

BRE

2004

Franz Forster

Österreich

2006

Wolfgang Hassenpflug

SLH

2006

Jürgen Newig

SLH

2015

Volker Huntemann

BAY

2016

Gerhard Könecke

HES

2016

Hartmut Gaigl

BAW

2016

Lothar Püschel

RHP

Jugend forscht 2014

Die Sonderpreise desVDSG und der DGfG im Finale von „Jugend forscht 2014“ in Künzelsau verliehen

Den Sonderpreis des VSDG (1.000 Euro) erhielt Florentine Mostaghimi-Gomi (17 Jahre) vom Gymnasium Heidberg in Hamburg für ihre Arbeit "Warnende Wärmebilder. Drohende Vulkangefahr in Südwest-Island?" Die Urkunde des VDSG ergänzt: "Die Arbeit manifestiert in besonderer Weise die partnerschaftliche, fachlich-anregende Zusammenarbeit zwischen Lehrer und Schülerin."
Den Sonderpreis der DGfG (1.000 Euro) erhielten Simon Geyer, Jan Maintok und Bernhard Roth (alle 18 Jahre) vom Hans-Thoma-Gymnasium in Lörrach für ihre Arbeit "Simulation der Dünenwanderung. Barchane - Dünen auf Tauchstation."
Mehr dazu in der Broschüre "Preisträger"von Jugend forscht Seiten 23 (VDSG-Preis) und 10 (DGfG-Preis) HIER Ein Bericht dazu und ein Photo der Sonderpreisträgerin des VDSG  HIER

Fernerkundung in Schule: Alexander Gerst in der ISS

Fernerkundung in Schulen – Alexander Gerst in der ISS Das Ziel des seit 2007 bestehenden Projektes “Fernerkundung in Schulen” (FIS) der Universität Bonn ist es, das Thema Fernerkundung nachhaltig in den Schulunterricht zu integrieren. Die Kernaufgabe besteht dabei in der Entwicklung von digitalen und interaktiven Lernmaterialien. Diese verbinden Themen des Curriculums fächerübergreifend mit Techniken und Methoden der Erdbeobachtung. Die Faszination, die von Luft- und Satellitenbilder ausgeht, ermuntert die Schülerinnen und Schüler, sich nicht nur das Thema Fernerkundung, sondern auch lehrplanrelevante Fragestellung selbstständig zu erarbeiten. Die digitalen Lernmodule von FIS bilden zugleich auch das Rückgrat des  Lernportals zur Fernerkundung: http://www.fis.uni-bonn.de Inzwischen ist ein weiteres Projekt bei FIS gestartet: Columbus Eye – Live-Bilder von der ISS im Schulunterricht. Dabei geht es um erdbeobachtende Kameras, die im März 2014 am Columbus-Labor der ISS angebracht und deren Bilder/Videos  von der Uni Bonn exklusiv für Europa empfangen werden. Das Portal begleitet den Raumflug von Alexander Gerst im Rahmen seiner Mission an der ISS: Der Start war im Mai 2014.

Eröffnung des neuen Nationalparks Schwarzwald

Nach jahrelanger, regional und lokal kontroverser Diskussion ist am 3. Mai 2014 offiziell der Nationalpark Schwarzwald eingeweiht worden. Der neue Nationalpark Schwarzwald hat eine Größe von ca. 10.000 ha und befindet sich auf den Höhen des Nordschwarzwaldes östlich von Baden-Baden. Aufgrund vieler Bedenken und Einsprüche der anliegenden Kommunen ist er in einen nördlichen, kleineren („Hoher Ochsenkopf“, ca. 2.500 ha)  und einen südlichen, größeren Bereich („Ruhestein“, ca. 7.500 ha) aufgeteilt. Ein Informationszentrum befindet sich am Ruhestein: Nationalpark Schwarzwald Schwarzwaldhochstraße 2 77880 Seebach Telefon 07449 910 20 E-Mail info@nlp.bwl.de www.schwarzwald-nationalpark.de Ein Besuch im Nationalpark unter Führung eines Rangers bietet sich im Rahmen des Geographieunterrichts als außerschulischer Lernort an. Allgemeine Literatur: Verband Deutscher Schulgeographen e.V. in Zusammenarbeit mit der Akademie für Raumforschung und Landesplanung (ARL): Naturlandschaften. Eine Handreichung  – nicht nur – für den Geographie-Unterricht. Bretten 2012 = Schriften des Verbandes Deutscher Schulgeographen e.V., Heft 10. Das Heft ist erhältich beim Verband Deutscher Schulgeographen e.V. per E-Mail (kostenfrei)

__________________________________________________________________________
Visit Us On Facebook